Klimaschutz

Nachdem die Wissenschaft verstanden hat, dass die aktuelle Erwärmung des Erdklimas im Wesentlichen anthropogen verursacht ist, wurden konkrete Maßnahmen ausgedacht und beschlossen, die dieser fatalen Entwicklung (hoffentlich noch rechtzeitig) entgegenwirken. Dies erklärt in etwa, was heute im Grundsatz unter Klimaschutz verstanden wird. Der Begriff Mitigation bezieht sich dabei vor allem auf die Abmilderung der möglichen Folgen durch die globale Erwärmung.

Um wirklich katastrophale Folgen zu vermeiden, sehen Politiker in der „Zwei-Grad-Schwelle“ einen existenziell wichtigen Grenzwert beim Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur, den wir unbedingt einhalten müssen. Als Kernelement des Klimaschutzes wird die gezielte Verminderung des Ausstoßes von Treibhausgasen betrachtet. Deren Netto-Emissionen bis auf null herunterzubringen, ist ein erklärtes Ziel, dessen Realisierung aber bei wachsender Weltbevölkerung, die auf grenzenloses Wachstum getrimmt ist, nicht einfach werden wird.

Ein Weg, der auf jeden Fall in die richtige Richtung führt, ist der schrittweise Ausstieg aus der Nutzung der fossilen Brennstoffe. Klima-Experten gehen davon aus, dass das vollständige Umschwenken auf Erneuerbare Energien bis Mitte des 21. Jahrhunderts erfolgt sein muss, ansonsten wird es eng für die Menschheit auf diesem Planeten. Damit würden wir zugleich die Statuten des Pariser Übereinkommens einhalten.

Am gleichen Strang ziehen alle Bemühungen um die Schaffung und den Erhalt von Kohlenstoffdioxidsenken. Hierbei geht es darum, Prozesse zu fördern, die CO2 aus der Atmosphäre nehmen und möglichst dauerhaft speichern. Bestes natürliches Beispiel sind die großen Wälder. Aber es gibt auch technische Lösungsansätze wie das Verpressen von CO2 in tiefe unterirdische Kavernen oder poröse Sedimentschichten, denen beispielsweise zuvor Erdgas entnommen wurde (CCS = Carbon Dioxide Capture und Storage, https://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Nutzung_tieferer_Untergrund_CO2Speicherung/Downloads/faktenblatt-was-ist-ccs.pdf?__blob=publicationFile&v=2). Auch die sogenannte Eisendüngung ist eine umstrittene Maßnahme, die recht gut zu unserem Charakter des Zauberlehrlings passt.

Viele Forscher wissen bereits, dass die Erderwärmung durch unsere Maßnahmen nicht mehr gestoppt, sondern nur noch abgebremst werden kann. Daher kommen wir nicht darum herum, in unseren Lebensräumen „Anpassungen“ vorzunehmen, um den unvermeidlichen Folgen des Klimawandels begegnen zu können. Unter dem Begriff Adaption sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel Deichbauprojekte oder ganz allgemein die Katastrophenvorsorge zu verstehen.

 

ES IST ALLES EINE MENTALE FRAGE

Leider werden die wirklich großen, nachhaltigen Handlungsoptionen, die ja bestehen, weder auf nationaler noch internationaler Ebene diskutiert. Solange wir die Erde nur als tote Ressource betrachten, die unermessliche Schätze beherbergt, die nur technisch gehoben werden müssen, und nicht verstehen, dass dieser Planet unser bester Freund, sogar etwas Göttliches* ist, werden wir die Klimaänderung nicht mehr stoppen können.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gaia_(Mythologie)https://www.amazon.de/Gaia-Die-Erde-ist-Lebewesen/dp/3453098773

Als die Chinesen sich zur Ein-Kind-Politik durchgerungen hatten, wurde deren Regierung von der ganzen Welt dafür gescholten, dass sie ihre Bürger der Freiheit und Menschenwürde beraubt, bis China schließlich diesen erforderlichen, logischen Schritt aufgegeben hat. Inzwischen verzeichnen wir wieder ein bedrohliches, zunehmendes Bevölkerungswachstum in China.

Die Menschen sind nicht dafür geboren worden, ihr ganzes Leben in Armut zu verharren. Jeder Einzelne hat ein Anrecht auf einen angemessenen Lebensstandard, um mit seiner Familie ein glückliches, erfülltes Leben führen zu können.

ABER WAS WIRD UNTER EINEM HOHEN LEBENSSTANDARD VERSTANDEN?

Viele würden auf diese Frage in etwa so antworten, dass dazu ein schönes, großes Haus, zwei tolle Autos, eventuell auch eine Jacht und ein Privatjet gehören. Und im Haus soll jedes Zimmer mit einem Fernseher und vielen elektronischen Gadgets ausgestattet sein, die möglichst jedes Jahr neu gekauft werden, weil ja die technische Entwicklung so rasant sei. Im Übrigen sollten mindestens drei Fernreisen zu einem guten Standard gehören. Das Verständnis von Lebensstandard ist in der Tat bei den meisten Menschen auf dieser Welt mit einem möglichst hohen Maß an Konsum verknüpft.

Dass dies mit einem schier unendlichen Energieumsatz und dem unbegrenzten Einleiten toxischer Abgase in die Atmosphäre verbunden ist, muss ich dem Leser nicht weiter erklären. Aber ich sollte vielleicht erläutern, wodurch ein hoher Lebensstandard und eine reiche Gesellschaft wirklich gekennzeichnet wären:

  • Eine Atemluft ohne Schadstoffe
  • Sauberes Trinkwasser
  • Gesunde, bezahlbare Lebensmittel in ausreichender Menge
  • Energie aus einer Kreislaufwirtschaft
  • Ein Gesundheitssystem für alle, das seinem Namen alle Ehre macht

Zu jedem dieser Punkte könnten jetzt lange Abhandlungen folgen, allein zum Letzten möchte ich noch ein paar abschließende Worte sagen:

Die Corona-Pandemie hat viele Schwachstellen unserer Gesellschaft hell aufleuchten lassen. Eine davon ist unser Gesundheitssystem, in dem es allenthalben an Ärzten, Kliniken und vor allem an Pflegepersonal mangelt. Die Menschen im Gesundheitswesen können eben nicht durch Maschinen ersetzt werden, wir müssen für einen Personalbestand auf allen Ebenen sorgen, der auch in Krisenzeiten eine ungefährdete Versorgung der Bevölkerung gewährleisten kann. Und dies funktioniert nicht unter rein kapitalistischen Rahmenbedingungen, die vorschreiben, dass Ärzte und Kliniken Unternehmen sind, die Gewinne auf Kosten kranker Menschen einfahren müssen. Wo bleibt an dieser Stelle eigentlich die Ethik-Kommission?

Ohne einen generellen politischen Umbau unserer Gesellschaften weltweit ist Klimaschutz nicht zu schaffen. Dass die Politiker nicht wirklich und ehrlich den Klimawandel bekämpfen wollen, ist gerade in diesen Tagen (Stand Februar 2022) daran zu erkennen, dass sie mit einem Krieg gegen Russland liebäugeln. Krieg ist das Letzte, das unser Klima schützen könnte, denn er konterkariert die jahrelangen Bemühungen Abertausender Menschen um eine Verlangsamung der Erderwärmung. Was wir als Voraussetzung brauchen, ist ein weltweiter nachhaltiger Pazifismus gepaart mit einem friedlichen gezielten Rückbau der Weltbevölkerung und einer mentalen Besinnung auf die wahren Werte des Lebens.

Dieser Beitrag wurde am 02.02.2022 erstellt.

Wie gefährlich ist Fracking wirklich?

Bei den folgenden Erläuterungen zum Fracking beziehen wir uns auf einen etwas älteren Geo-Artikel, der die Grundlagen und Problematik des Verfahrens recht gut zusammenfasst: https://www.geo.de/natur/oekologie/2906-rtkl-erdgasfoerderung-fracking-das-sollten-sie-wissen Wie…

Warum nehmen Hitzewellen und Dürren zu? Und was hat der BLOB damit zu tun?

Um diese Frage zu beantworten müssen wir uns mal den Wind anschauen. Wind ist eine Folge des Ausgleichs zwischen Hoch- und Tiefdruckgebieten, wobei die Corioliskraft eine ganz entscheidende Rolle spielt. Der Klimawandel verändert nun die…

Methan: Bedenklicher Anstieg in der Atmosphäre

Im Beitrag "Auf der Jagd nach undichten Stellen", der zuerst auf spektrum.de erschien, ging die Autorin Tamara Worzewski der Frage nach, weshalb das Methan in unserer Atmosphäre eigentlich ansteigt. Die Autorin machte uns freundlicherweise…

Klimaschutz und Konsumdeppen vertragen sich nicht!

Wirtschaftskonzerne, Politik und Medien hämmern uns seit vielen Jahrzehnten das Mantra des ständigen Wachstums in unsere Hirne. Kein Wunder, dass so viele Menschen das so glauben und sogar überzeugt davon sind. Zwar zeichnete sich die daraus…

Hohe Hürden für die Energiewende

Die Abhängigkeit Deutschlands vom russischen Gas ist gerade in aller Munde, aber überhaupt nichts Besonderes, haben wir uns doch mit der Globalisierung gleichzeitig blind in tausend Abhängigkeiten gestürzt, und zwar von Ländern, die in…

Ist die Alternative zu Nord Stream 2 flüssiges Fracking-Gas aus den USA?

Es ist kein Geheimnis, dass die US Amerikaner ihr teures Flüssiggas gewinnbringend loswerden wollen und deshalb darauf dringen, dass Nord Stream 2 erst gar nicht in Betrieb genommen wird. Doch dass gerade Deutschland sich an einer „Erpressung“…